Bujinkan Chûgi Dôjô Hemer
kämpfen wie ein Samurai
 


Frank 50 Jahre

 Soldat
Dai Shihan
Lehrer 15. DAN
Kampfkünste begonnen mit Judo und Tae Kwon Do. Mit Bujinkan begonnen da mich die Verbindung von Effektivität und Tradition begeisterte. Die Ninpo Hemer ist für mich wie eine Familie.
Rückzug, Stärkung, Zusammenhalt sowie jede Menge Spass kombiniert mit Gleichgesinnten die ebenfalls den Weg des Samurais gehen wollen.
Nirgendwo anders habe ich dieses Gefühl wie auf den Trainingsreisen nach Japan ganz nah an der Vergangenheit des Bushido zu sein.







Mauricio 55 Jahre
Anlagenmechaniker
San Dan
Lehrer 4. DAN
Mit 6 Jahren habe ich mit dem Kampfsport Judo begonnen bis zu meinem 14 Lebensjahr.
Danach folgten 5 Jahre Kraftsport und Boxen.
Durch meinen Schwager Frank lernte ich die Kampfkunst Bujinkan Budo Taijutsu kennen.
Seit 2013  trainiere ich nun unter Sensei Frank. Er ist ein Lehrer der diese sehr alte Kampfkunst lebt und diese auch so an seine Schüler übermittelt.
Hier wird Zusammenhalt und gegenseitiger Respekt groß geschrieben. Jeder ist herzlich Willkommen und wird in die Ninpo Hemer Familie aufgenommen der diese Prinzipien teilt.






Alex 32 Jahre
Nidan
Lehrer 4. DAN
Ich betreibe seit 2014 Bujinkan Budo Taijutsu. Nachdem ich mir vorher verschiedene Kampfkünste angeschaut habe, faszinierte mich das Ninjutsu seit dem ersten Moment am  meisten. Von der Kunst natürlicher Bewegungen unbewaffneten und bewaffneten Nahkampfs, des Einklangs von Körper und Seele ohne dabei auf Muskelkraft vertrauen zu müssen, habe ich mich begeistern lassen und mich auf den Weg gemacht den Pfad von traditioneller japanischer Kriegskunst bis hin zur Modernen Umsetzung der Lehren der Samurai und Ninja zu gehen. Meine ersten Schritte lernte ich in Nimwegen. Danach wechselte ich zu  Sensei Frank in die Ninpo Hemer.Einen Schritt den ich niemals bereuen werde, da wir wie eine große Familie sind und  jeder herzlich Willkommen ist.  Schau einfach vorbei und mach dir selbst einen Eindruck






Alexander 39 Jahre
Fachpfleger für Intensiv und Anästhesie
Nidan

Lehrer 3. Dan
Frühere Erfahrung im Budo, im Alter von 12 - 14 Jahre, 3 Jahre Tae Kwon Do
Beginn Bujinkan im Januar 2016
Gute Gründe um bei uns anzufangen :
Wir sind eine kleine buntgemischte Truppe in der das Gemeinschaftsgefühl  und der gegenseitige Respekt großgeschrieben wird Unser Sensei Frank versteht es nicht    nur auf einzigartige Weise die traditionellen Werte und Techniken zu lehren sondern auch

diese in die heutige Zeit zu transformieren






Mathias 32 Jahre
Berufssoldat
Nidan
Lehrer 3. DAN
Dezember 2015 angefangen mit Bujinkan.
Für mich ist Bujinkan der perfekte Ausgleich zum Arbeitsleben. Bujinkan ist eine Kampfkunst , die eine Lebensaufgabe für mich ist. Jedes Training lernt man neue Sachen dazu und um alle Schulen ( 3 Ninja und 6 Samurai ) der insgesamt 9 Schulen einmal trainiert zu haben benötigt man mindestens 9 Jahre Training.
Das schöne an unserem Dojo ist, dass es mittlerweile schon familiär geworden ist , alle Schüler und der Lehrer verfolgen das selbe Ziel, und wenn man mal Hilfe außerhalb des Trainings benötigt , wird sich gegenseitig geholfen.  Bujinkan ist nichts für Leute die schnell  Interesse an etwas verlieren,  sondern für die die sich ein Ziel im  Leben gesetzt haben          






Miguel 44 Jahre

 Projektleiter
Nidan
Lehrer 3. DAN

2016 habe ich für mich die Kampfkunst  Bujinkan entdeckt. Seitdem trainiere ich unter der Leitung von Sensei Frank Düster (Dai Shihan) in der Ninpo Hemer. Seit Sommer 2020 bin ich träger des
1. Dan  (Shodan).
Die Ninpo Hemer ist ein Ort der traditionellen sowie Modernen Kampfkünste, eine Gemeinschaft der Budokas und die die es werden möchten. Hier gilt auch noch eine Loyalität in beide Richtungen
(Schüler - Lehrer - Schüler)








Jan 31 Jahre

 Werkzeugoptimierer (B.Eng)
Lehrer

 2.Dan (Shodan)
Seit 2017 bin ich stolzes Mitglied der Ninpo Hemer. Mein langjähriger Freund Alexander hat mich damals zu einem Training mitgenommen und ich war sofort von der Kampfkunst begeistert. Ursprünglich als Ausgleich zum Studium begonnen wurde es schnell zur Leidenschaft, bei der man das nächste Training kaum abwarten kann. Die Faszination an dieser Kunst des Kämpfens sowie die Gemeinschaft innerhalb der Ninpo Hemer haben mich bis heute gebunden.








Lea
4. Kyu
Schülerin
Durch ein Frauenselbstverteidigungs Seminar, welches ich 2018 besucht habe, bin ich zu dieser Kampfkunst gekommen.
Es hat mir so viel Spaß und Interesse bereitet , dass ich mich dazu entschieden habe dem Verein beizutreten. Ich bin froh diese Entscheidung getroffen zu haben, ich lerne viel über die traditionellen Kampfkünste, genieße ein starkes Gemeinschaftsgefühl und habe eine menge Spass dabei.








Darko 36 Jahre
4. Kyu
Schüler
Über Fußball, Fitnessstudio, Kick/Thai Boxen und MMA, bin ich 2018 zu der Ninpo Hemer gekommen. Bujinkan Budo Taijutsu war mir nicht bekannt, jedoch ist mir die Gemeinschaft des Dojos durch ihr positives Auftreten aufgefallen. Heute bin ich stolz darauf ein Teil der Ninpo Hemer zu sein und die Kampfkünste von über 1000 Jahren gelehrt zu bekommen. Unser Sensei Frank Düster übermittelt sein Wissen mit hervorragendem Geschick und versteht es jeden Teilnehmer abzuholen. Er bringt seine berufliche Erfahrung als Soldat mit in das Training ein. Tradition, Loyalität, Disziplin und viele weitere Tugenden werden im Training gelehrt, so dass nicht nur der Körper sondern auch der Geist trainiert wird. Bujinkan ist nicht nur eine Kampfkunst , es ist eine Lebenseinstellung.







Benny 44 Jahre
Berufskraftfahrer
7. Kyu
Schüler
Seit 2015 bin ich in der Ninpo Hemer. Frank und ich lernten uns vorher durch die Bundeswehr kennen. Die Kampfkunst und der Zusammenhalt der Trainingsgruppe sind ein Ausgleich zum Berufsalltag.
Auch wenn ich zur Zeit berufsbedingt wenig trainiere, bleibt man trotzdem in der Gruppe präsent und wird nicht vergessen. Die Loyalität untereinander wird groß geschrieben.







Adelina 17 Jahre
8. Kyu
Schülerin
Ich habe 2019 mit Bujinkan aus Neugier angefangen, da ich schon immer was in die Richtung Kampfkunst machen wollte, Durch Bujinkan habe ich für mich entdeckt, dass der Körper und Geist eins sein müssen um den Sinn von Kampfkunst zu verstehen und sinnvoll ohne Kraft zu kämpfen. Zudem ist die Gruppe wie eine Familie, in der man einander verbessert und hilft, so dass niemand außen vor bleibt und jeder langsam immer besser wird. Zudem wird in der Ninpo Hemer Resprkt groß geschrieben.





Luca 18 Jahre
7.  Kyu
Schüler
Ich bin Schüler auf einem Gymnasium/Internat und durch einen meiner Betreuer, der den Sensei kennt, bin ich zum Bujinkan gekommen.
Meine Erfahrungen mit der Ninpo Hemer sind sehr gut. Alle Leute sind nett und empfangen einen herzlich. Wir sind ein gutes Team








Marvin 23 Jahre
7. Kyu
Schüler
Seit 2019 bin ich nun in der Ninpo Hemer und ich habe in diesem Jahr viel gelernt durch den Beitritt ins Dojo. Außerdem habe ich durch Bujinkan einen großen Schritt zu meinem inneren Frieden gemacht, und bin viel ausgeglichener und entspannter geworden. Ich habe etwas gefunden wo ich mir klare Ziele setzen konnte und die Menschen der Ninpo Hemer die ich nun zu meiner Familie dazu zähle haben mir am Anfang durch eine schwere Zeit geholfen. Zudem faszinierte mich diese Kampfkunst seit der ersten Minute zutiefst und ich bin ebenso fasziniert wie viel ich in diesem Jahr gelernt habe. Nicht nur über die Kampfkunst sondern auch die Disziplin die man beigebracht bekommt und die Geborgenheit die im und außerhalb des Trainings zu spüren ist. Deswegen kann ich auch sagen das die Ninpo Hemer eine tolle Truppe ist und man sehr viel lernen kann. Auch außerhalb der eigentlichen Kampfkunst werden uns durch die Dan Träger und unserem Sensei Dinge für das tägliche Leben mit gegeben.





Nils 29 Jahre
9. Kyu
Schüler
Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik
Auf dem Sportfest am 25.08.2019 bin ich zum ersten mal mit Bujinkan in Kontakt gekommen und im September habe ich dann damit begonnen. An Bujinkan gefällt mir das Traditionelle an der Kampfkunst aber auch das es in die moderne Richtung umgewandelt werden kann. An der Ninpo Hemer gefällt mir der Sensei und die Truppe mit denen ich trainiere und dabei eine Menge lerne. Mit ihnen kann man auch eine Menge Spaß haben.